Startseite

Twix

Zurück klick Twix

 
Bildergalerie Twix
 
Freunde von Twix

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 
Dies ist meine Seite...ich heiße Twix, bin ein kleiner Kater.
Eigentlich eher ruhig und etwas ängstlich, aber so langsam wache ich auf!
Dieses Bild entstand bei einem Besuch in meiner ersten Familie. Wir waren immer in Bewegung, so dass das Bild nicht so scharf geworden ist. Und dann noch den Rest der Rasselbande unten auf den Fotos.

geschwisterklein.jpg (54395 Byte)

shian.jpg (65040 Byte)
Shian - unsere Mutti!

geschwisterkleinkueche.jpg (54901 Byte)

Aber die Zeiten verändern sich und es sind tolle Fotos entstanden. Seht selber:


Der Einzug am 18.06.2003
Am ersten Abend habe ich erst einmal die Wohnung untersucht. Aber um diese komischen Dinger, ich glaube, man nennt sie Teppiche, bin ich vorsichtshalber erst einmal drum herum gelaufen. Nichts war vor meiner schnüffelnden Nase sicher.
Als sich die erste Aufregung gelegt hatte, bin ich prompt eingeschlafen, natürlich erst, nachdem ich mein Katzenklo inspiziert hatte.
Der nächste Morgen begann zunächst einmal mit Fressen und Katzenklo, dann noch mal schnüffeln und eine runde schlafen und immer so weiter *g*!
Jetzt bin ich schon gut eine Woche bei meinen neuen Dosis und fühle mich schon recht wohl. Ich habe meine Lieblingsplätzchen und Lieblingsspielzeug, besonders Hände. Mittlerweile kann ich meinen Kratzbaum bis zum Ende erklettern. Allerdings wusste ich beim ersten mal nicht so richtig, wie ich wieder von ganz oben runterkomme. Jetzt nennen mich meine Dosis auch manchmal Klettermax!
Jeden Tag lerne ich mehr dazu und stecke meine Nase auch in Dinge, die nichts für mich sind. Das Katzengras und die Bürste sind mir noch fremd, aber mal schauen, wenn die mir nichts tun, dann..., vielleicht werden wir noch dicke Freunde.


Besuch von meiner Schwester Emma am 20.06.2003
Gestern abend war meine Schwester zu Besuch, leider haben wir uns nicht mehr erkannt und die Menschen um uns rum waren ziemlich ratlos. Zu guter letzt, ist Emma nach Kämpfchen und Jagen wieder nach Hause gegangen. Jetzt suchen wir nach einer Lösung, wie wir uns aneinander gewöhnen können. Im Katzen-Netz.de haben wir schon nützliche Informationen bekommen. Wir werden es später versuchen und vorher schon mal Tücher mit unserem Duft gegenseitig austauschen. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Beim Tierarzt - Dr. Schmidt in Schenklengsfeld am 26.06.2003
Gestern war es dann soweit, die erste Impfung. Vom Abholen wussten wir ja schon, dass ich ein ziemliches Jaulchen bin. Miau, miau...den ganzen "langen" Weg. Mein Frauchen war schon fix und fertig, bis wir da waren. Im Wartezimmer war fast alles wieder ok, nur manchmal habe ich ein wenig gemeckert. Als dann ein Dackel herein kam, standen mir meine Haare zu Berge und ich habe meine Klappe gehalten. Dann waren wir dran. Dr. Schmidt hat gleich erkannt, dass ich etwas ängstlich bin. Zum Glück ist alles in Ordnung bei mir. Die Spritze war so überraschend, dass ich dazu gar nicht meckern konnte. Noch mal auf die Waage - aha - 800 Gramm, prima.
Auf der Rückfahrt dann wieder Katzenkonzert und als ich zu Hause war, war schon wieder alles vergessen, raus dem Katzenkorb und zu meinem Spielzeug. Die Aktion an sich war aber doch anstrengend, deshalb hat es nicht lange gedauert, bis meine Augen zugefallen sind. Minikatzenträume!

Unsere nächsten Treffen...Emma und Twix
verliefen immer besser. Na klar, es gibt immer mal wieder ein Kämpfchen in Ehren, aber das gehört nun mal dazu. Unsere Dosis sind der Meinung wir werden noch ein richtiges Dreamteam!

 

Ich wachse...und wachse...
Im Moment mache ich so einen richtigen Wachstumsschub. In die Hand meiner Dosi passe ich kaum noch. Gestern abend, als wir bei Emma waren, bin ich gewogen worden - ganze 1200 Gramm...wow...ich wachse wirklich im Schlaf.

 


Besuch bei den Eltern meiner Dosi Tanja am 14.07.2003
Damit ich mich besser und schneller an das Auto fahren gewöhne, sind wir nach Hohenroda gefahren, immer noch musste ich miauen, aber so langsam wird es ruhiger in der Transportbox. Außerdem bekomme ich ja auch ein Leckerchen, wenn ich brav bin. In der Wohnung hatte ich natürlich alle Hände, ähm, Näschen voll zu tun. Schnuffeln und rumklettern, war echt schön und ich habe mich wohl gefühlt. Solange Cäsar draußen bleiben muss, kann mir ja nichts passieren.

Noch mal zum Tierarzt am 18.07.2003
Das Autofahren ist nun nicht mehr ganz so schlimm. Im Wartezimmer haben wir jede Menge anderer Katzen und Hunde kennen gelernt. Das war vielleicht spannend.
Dr. Schmidt hat gesagt, dass alles bestens in Ordnung ist und mir noch die Impfung verpasst. Mittlerweile bringe ich stolze 1900 Gramm auf die Waage. Die Spritze war wieder so überraschend, dass ich mich nicht zu "Wort" melden konnte. Sofort bin ich in meine Transportbox marschiert und wollte meine Ruhe haben.

Besuche und Gegenbesuche
Mittlerweile klappt es bestens mit Emma und mir. Wir beschnüffeln und erst einmal und dann jagen wir uns durch die Wohnung, spielen und schmusen miteinander. Das macht uns beiden riesigen Spaß und unsere "Mamas" haben mal Ruhe vor uns.

 


Ich schlafe das erste mal bei Emma am 20.09.2003
Meine Dosis sind 2 Tage nicht da und ich darf bei Emma nächtigen. Sobald die Transportbox aufgestellt wird, bin ich wie immer gleich darin verschwunden und warte, dass es endlich los geht. Dieses mal hatten meine Dosis viel zu tragen. Katzenklo, Futter, Näpfchen, Leckerlis und natürlich mich. Wie immer haben Emma und ich uns erst mal beschnuffelt und dann gleich los gelegt miteinander zu spielen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich keine Augen für meine Dosis hatte, die sich verabschieden wollten.
Dann ist es passiert - am Sonntag morgen. Heike traute ihren Augen kaum und ich weiß gar nicht, was daran so schlimm ist, Emma zu besteigen, schließlich riecht sie wirklich gut und schaut zudem noch zuckersüß aus. Zum Glück hat es Heike gleich gesehen und uns auseinander genommen. Von da an, durften wir nur noch unter Aufsicht spielen.

Kastration am 09.10.2003
Wenn ich mit meiner Freundin Emma weiter spielen will, muss es sein. Mein Pipi riecht auch schon etwas strenger als sonst, aber markiert habe ich noch nicht. Soweit soll es erst gar nicht kommen. Außerdem mache ich bald richtige Ferien bei Emma. Meine Dosis wollen für eine Woche in den Urlaub.
Das Autofahren macht mir immer weniger aus, im Wartezimmer war ich auch noch ganz ruhig, aber als ich im Behandlungszimmer aus der Box sollte, wollte ich nicht so richtig aussteigen.
Nach der Narkosespritze bin ich schnell eingeschlafen und die Schwester meiner Dosi hat mich dann wohl rasiert und danach wurde ich kastriert.
Wieder zu Hause, stellte meine Dosi die Box an die Heizung im Schlafzimmer und hat mich ab und zu mal beäugelt, ob ich schon wach werde. Ich habe ewig geschlafen. Als ich dann wieder einigermaßen wach wurde, bin ich ganz schön durch die Gegend getorkelt, aber ich wollte erst mal nach dem Rechten schauen.
Dr. Schmidt hatte mir gleich noch einen lockeren Zahn gezogen, das hat noch ein wenig geblutet. Nach ca. 7 Stunden war ich schon wieder fast so richtig fit. Trotzdem habe ich es vorgezogen, alles ganz langsam anzugehen und immer mal wieder ein Schlafpäuschen einzulegen. Am nächsten Morgen war ich wieder der normale Twix.

Ferien bei Emma vom 18.10.-26.10.2003
Und wieder ein kleiner Umzug. Ich bin ja froh, dass ich bei Emma bleiben darf...hoffentlich vertragen wir uns so gut, wie sonst.
Die Woche verging so schnell. Schlafen, spielen, fressen, schlafen, spielen, fressen, fast wie im Paradies. Wir haben zusammen Katzenkino (Fenster) geschaut, Mimis Hüttchen inspiziert und gemeinsam die Wolldecke von Heike beschlagnahmt.
Wiegen war auch mal wieder angesagt - Gewicht am 26.10.2003 - 2300 Gramm.
Trotz der super Allroundpflege war ich wieder froh, als ich in meinem zu Hause war. Zu aller erst musste ich die Zimmer kontrollieren und dann, als ich alles für in Ordnung befunden hatte, habe ich mich zu meiner Dosi gekuschelt und so richtig schön geschlafen. Seit dieser Zeit bin ich noch kuscheliger geworden.
Nachdem Aufwachen habe ich gleich mal meine Kletterkünste gezeigt. Im Moment ist nichts mehr sicher, noch nicht mal der Spiegelschrank.

 

Randale am frühen Morgen seit dem 31.10.2003
Warum sollten die anderen noch schlafen, wenn ich doch nun schon um 5.30 Uhr hellwach bin? Am liebsten kuschele ich mich auf das Kopfkissen von meinem Dosi. Da ist es schön warm und weich. Ich muss bloß schnell sein. Wenn er den Kopf hebt, um nach mir zu schauen, schwups, schnell aufs Kissen. Da bleibe ich dann ein paar Minuten liegen. Zur Sicherheit, dass die beiden wirklich noch schlafen, beschnüffele ich ihre Gesichter und kitzele sie ein wenig mit meinen Schnurrhaaren. Ich sage es Euch - sie wachen garantiert auf. Wenn der erste Erkundungschub vorbei ist, lege ich mich meist noch etwas schlafen. Zum Glück für meine Dosis ;o)!

Die Sache mit der Tür am 14.11.2003
Katzen sind sehr, sehr geschickt und können wahnsinnig gut balancieren. Schon immer hat mich dieses Ding gegenüber meines Kratzbaumes interessiert.  Und schon oft schweifte mein Blick Richtung Türoberkante. Nur dachte wirklich niemand, dass ich es wagen würde, von meinem Kratzbaum auf die Tür zu springen. Als ich es dann geschafft hatte, hat meine Dosi recht blöd drein geschaut. In diesem Moment habe ich mich ja auch noch sicher gefühlt. Aber es war ganz schön anstrengend. Als es immer wackeliger wurde, wurde ich erlöst. Trotz allem finde ich es echt super interessant dort oben, mal sehen, wann ich wieder mal so einen Ausflug mache!

 

Weihnachten 2003 - Autofahren
Weihnachten waren wir unterwegs. Wir haben die Eltern meines Dosi besucht. Das war ganz schön weit. Mit dem Auto fahre ich schon nicht so gerne. Egal ich habe es überstanden und mich sichtlich nicht wohl gefühlt. Nach einer Zeit hatte ich mich beruhigt und zwischendurch haben wir ja auch mal eine Pause gemacht.
Angekommen war mir das alles nicht so geheuer. So viele neue Gerüche. 2 Tage lang habe ich mich meistens versteckt. Endlich wieder zu Hause angekommen, war ich wieder richtig glücklich. Meine Dosi hat mir versprochen, dass wir nicht wieder so lange Auto fahren.
Weihnachten hat auch bei mir Spuren hinterlassen - vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass ich immer noch wie wild wachse - mein Kampfgewicht zur Zeit ca. 4300 Gramm.