Startseite
 
Von wegen Frauen und Katzen sind kompliziert...
 
Frauen lieben Katzen - und Samtpfoten fühlen sich vom weiblichen Geschlecht geradezu magisch angezogen

Welcher geheimnisvolle Zauber verbindet die zwei Wesen?
Weshalb besteht zwischen Frau und Katze eine derartige innige Zuneigung?

Eine groß angelegte Studie hat ergeben, dass viele Wesensmerkmale der Katzen man durchaus auch bei Frauen findet.
Ein geschmeidiger Körper, graziöse Bewegungen und ein verlockender Blick machen Frauen und Katzen zu erotischen Wesen, die ihre Reize nicht selten auch gezielt einsetzen, um ihren Willen durchzusetzen.

Frauen und Katzen haben eine unvergleichliche Eleganz in ihren Bewegungen - nicht zuletzt heißt der Laufsteg bei Modenschauen deshalb auch "Catwalk".

Auch im Charakter gibt es Übereinstimmungen. Katzen und Frauen werden gleichermaßen mit den Begriffen "verständnisvoll", "einfühlsam", "geheimnisvoll", "häuslich", "eigenständig", "sensibel" und "sinnlich" in Verbindung gebracht.
Sie haben feine Antennen und spüren oft eher als Männer, wenn es einem Menschen nicht gut geht.

Katzen wie Frauen sind z. B. widerspenstig und zärtlich, emanzipiert und schutzbedürftig, unnahbar und verschmust - eine reizvolle Kombination, die beide so anziehend macht.

Die Begriffe "launisch", "dickköpfig", "kratzbürstig" und "unberechenbar" werden ebenfalls beiden Wesen zugeordnet. Schon bei kleinstem Anlass fahren sie manchmal ihre Krallen aus.

Zu den Erkenntnissen gehört auch, dass Männer sich lieber einen Hund als ein Heimtier zulegen, da sie im allgemeinen sich nicht so oft "putzen", laut und nicht so häuslich sind und keinen kultivierten Geschmack haben.

Frauen lieben auch ihre Samtpfoten, weil sie ihnen das vorleben, was sie selbst gerne oftmals wären: frei, willensstark, unabhängig und selbständig.
Katzen können diese Charaktereigenschaften ausleben - wann immer sie wollen.
So manche Frau beneidet ihren Stubentiger darum.

Einige Studien belegen, dass Frauen, die mit einer Katze zusammenleben, weniger unter Einsamkeit, Lebensangst oder Stress leiden.
Und sollte es der Dosi einmal nicht gut gehen, gibt's einen Nasenstüber von der Samtpfote - und dann ist die Welt schon wieder fast in Ordnung.
Man versteht sich halt auch ohne Worte!

Katzen und Frauen verbindet in der Tat eine Beziehung der ganz besonderen Art.
Trotzdem: den Katzen ist es eigentlich egal, welchem Geschlecht ihr "Mensch" angehört.


Hauptsache sie erhalten genug Liebe, Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten und natürlich leckeres Futter!