Gran Canaria - und die Seele baumelt! Reiseberichte, Reiseziele, Reisefotos aus dem Urlaub!
 
Oh je, mein erster Flug und dann auch noch gleich 4 Stunden. War aber gar nicht schlimm.
Das Hotel Appartement liegt oberhalb von der Playa Avenida. Im Gegensatz zu den anderen Hotels, die ich gesehen habe, war ich froh in diesem gewesen zu sein. Das Essen war in Ordnung und die Zimmer immer sauber. Vor allen Dingen habe ich nur 2 oder 3 Kakerlaken gesehen, das war nicht überall so.
 

Blick von Hotel in Richtung Strand.
Richtung Strand.

Playa de Avenida in Playa de Ingles.
Die Playa Avenida von oben.

Canarische Flora.
Natur put - back to basic.


Abends geht auf der Insel natürlich voll der Punk ab. In Playa de Ingles kann man die ganze Nacht durchfeiern. In den großen Einkaufzentren wie die Cita, das Jumbo oder die Kasbah kann man zum Teil prima essen und abends richtig abfeiern. Wir waren mal im Oberbayern, fand ich ganz witzig. Ist halt alles typisch deutsch, aber echt super Stimmung. Der "rollende Matrose" ist auch einen Besuch wert, wenn man mal richtig lachen will. Die Bedienung mit Rollschuhen und Minirock ist nicht so blitzschnell, wie es man es vermutet. Also Geduld - so schnell rollt der Matrose nun auch wieder nicht.

Ausflüge macht man am besten mit dem Jeep ins Landesinnere und in die Berge. Aber vorsicht, warme Klamotten mitnehmen, in den Bergen ist es tierisch kalt. Dafür hat man tolle Ausblicke in verschiedene Oasen und natürlich Maspalomas´ Dünen. Ich habe sogar so gefroren, dass ich im Jeep die Heizung angemacht habe *g*! Aber bevor ich mir noch im Urlaub eine Erkältung einfange, dann mal lieber so.

Den Ausflug mit dem U-Boot in San Agustin, der eigentlich überall angeboten wird, kann man sich sparen. Das Höhlendorf hat mir sehr gut gefallen, alles war so urig und romantisch. Die Menschen leben noch wie vor vielen Jahren in den Höhlen, wenn man nett fragt, darf man auch einen Blick ins Innere der Höhle werfen. Geschäftstüchtig sind sie dennoch, auch wenn sie ziemlich viel ihres eigentlichen Lebens retten konnte. In einer Höhlenbar werden Getränke angeboten und eine Besichtigung der Höhlenkirche, die wirklich sehenswert ist.
Ob man Las Palmas unbedingt sehen muss, weiß ich nicht, mich hat es weniger interessiert. Ein riesige Stadt mit vielen Menschen, Autos und Lärm. Alles in allem aber ein gelungener Urlaub.

 
Warnhinweis:
Wenn man vom Strand kommt oder auch so abends auf den Straßen, stehen Leute, die versuchen Lose an den Mann zu bringen. Das endet in einer Sharing Veranstaltung für Ferienwohnungen. Also nichts wie weg.